Tschernobyl Tag2: Tschernobyl und Umgebung

Der zweite Tag fing recht früh mit der Besichtigung der sich damals in Bau befindlichen neuen Kühltürme an. Beide wurden nie fertig gestellt und stehen seit über 30 Jahren halb fertig da. Aus einiger Entfernung sehen die Kühltürme recht klein aus, aber wenn man direkt davor oder darin steht, dann sieht man erst wie riesig sie eigentlich sind. Read more »

Tschernobyl Tag 1: Duga Station und Umgebung

Um Tschernobyl und die Gegend im Umkreis von 30km um den Reaktor anzuschauen muss man eine Tour buchen, da alles militärisches Sperrgebiet ist und man sich dort nicht alleine aufhalten darf. Ich habe das bei urbexplorer.com gemacht und eine 5 Tagestour gebucht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war wirklich super, vor allem weil wir statt der normalen Gruppengrösse von zehn Leuten nur zu viert waren. Read more »

Kiev

Nachdem ich schon länger mal nach Tschernobyl wollte habe ich dieses Jahr endlich eine Tour gebucht, da es zeitlich gepasst hat. Bevor die Tour in Kiev los ging, war ich noch 3 Tage in Kiev unterwegs und habe mir einige Museen, Kirchen und Denkmäler angeschaut. Drei Tage sind dafür wirklich ausreichend wenn man hauptsächlich zu Fuß unterwegs ist. Read more »

Gozo und Comino

Nachdem wir mit der Fähre in Gozo angekommen waren, mussten wir mit dem Bus weiter zu unserer kleinen Pension, die wirklich sehr sehr gut war. Vor allem das Frühstück, mit jeden Tag selbstgemachten Torten und Kuchen, war sehr köstlich. Daher die Empfehlung: Maria Giovanna House. Sonst war Gozo deutlich schöner und interessanter als Malta.  Read more »

Malta

Anfang April, bevor die Touristenmassen im Sommer die Insel einnehmen, ging es für eine Woche nach Malta, Gozo und Comino. Die ersten 2,5 Tagen waren wir in Malta und die restlichen dann auf Gozo und Comino. Die Haupstadt Valetta war zu der Jahreszeit noch nicht so überlaufen und man konnte ganz entspannt in der Altstadt die Gebäude, Kirchen, usw. anschauen bzw. mit kleinen Booten herumfahren. Read more »

Nordlicher!

Der Hauptgrund für mich im Winter in den Norden zu fliegen war es endlich die Nordlichter zu sehen. Die Tour hatte ich schon drei Wochen vorher gebucht, gleichzeitig habe ich seit November fast täglich das Wetter und die Aktivität der Nordlichter angeschaut und es war fast immer sehr bewölkt und nicht wirklich optimal. Zwei bis drei Tage vor unserer Tour kam dann die Vorhersage, dass es genau an unserem Tag sehr gute Bedingungen geben wird.  Read more »

Nordlich des Polarkreises – Tromsø

Seit Jahren wollte ich in den Norden und mir unter anderem die Nordlichter anschauen. Jetzt hat es endlich mal geklappt und wir waren vom 24.12. bis 31.12 in Tromsø und Umgebung. An diesen beiden Tagen haben die Flüge von Frankfurt aus nur die Hälfte gekostet verglichen mit anderen Tagen während der Weihnachtszeit. Außerdem hatten wir ein Hotel in der Altstadt direkt bei der Dorfkirche, nur ein paar Minuten zu Fuß von Hafen weg. Flüge und Hotel hatte ich zum Glück beides im September schon gebucht, da es im Laufe des Oktobers und weiter immer teurer wurde. Read more »

Silvester in Prag

Anfangs Dezember stellte sich mal wieder die Frage „Wohin und was an Silvester tun?“. Nach einigen Überlegungen ging es dann kurz vor Silvester bis danach für ein paar Tage nach Prag. Da alles recht kurzfristig war, war natürlich schon vieles ausgebucht. Aber mit etwas mehr Budget gabs doch noch ein Loft direkt in der Innenstadt.  Read more »

Zum Abschluss wieder mal Tokyo

Die letzten zwei Tagevor dem Rückflug bin ich dann nur noch etwas durch Tokyo gelaufen bzw. gefahren, habe ein paar Fotos gemacht und zusätzlich etwas eingekauft. Am letzten Tag dann noch schnell den Gundam Roboter im Masstab 1:1 angeschaut, da es den das letzte mal als ich in Tokyo war noch nicht gab.  Read more »

Ein Tag in und um Nikko

Nach zehn Tagen in Hokkaido bin ich dann wieder nach Tokyo zurück geflogen. Von hier aus bin ich dann für einem Tag nach Nikko gefahren um dort wieder mal alte Tempel und ein paar Wasserfälle anzuschauen. Leider hat mir niemand gesagt und ich habe mich zu wenig informiert, um zu wissen, dass Nikko und die Wasserfälle zwischen 600 und 1500 Höhenmeter liegen. Read more »