Aso

 

Bevor ich Japan wieder verlassen musste, da die drei Wochen leider wieder vorbei waren bin ich noch einen Tag nach Aso bzw. zum Mount Aso gefahren. Früh mit dem Zug angekommen, dann schnell den Rucksack ins Hostel gebracht und wieder zur Bushaltestelle zurück gerannt um den Bus zu erwischen. 

Der Bus ist dann mit einigen Zwischenstopps direkt zum Berg gefahren. Ich bin etwas vorher ausgestiegen und durch die Vulkanlandschaft einige Stunden dort hingelaufen. Unten am Vulkan angekommen ging es dann erstmal nicht weiter, da der Vulkan zu aktiv war und zu viel Gas ausgestossen hat. Damit war der Weg nach oben gesperrt. Nach ca. 1,5 Stunden warten konnte man dann für kurze Zeit nach oben fahren bzw. laufen. Oben angekommen kamen mir dann schon wieder etliche Leute entgegen die nach unten wollten, da die Gaskonzentration in der Lust wieder zunahm. Ich bin trotzdem weiter zum Vulkan und dort angekommen konnte ich kaum noch Atmen und musste permanent husten. Nach ein paar schnellen Fotos bin ich dann auch wieder nach unten, da wirklich fast keine Luft mehr da war. Bis ich wieder richtig tief durchatmen konnte hat es dann fast einen Stunde gedauert. Die giftigen Gase vom Vulkan sind wirklich nicht zu unterschätzen!

Um 17.00 Uhr habe ich dann den letzten Bus zurück in die Stadt genommen. Am nächsten Morgen wars dann wieder soweit: Mit der Bahn zum Flughafen von Fukuoka, von dem ich für drei Tage nach Peking gefolgen bin. Von dort gings dann nach den drei Tagen wieder zurück nach Hause.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.