Endlich wieder in Japan

Nach knapp zwei Wochen Südkorea wars endlich soweit. Endlich wieder ins fantastischste Land auf diesem Planeten: Japan. Nach zwei Stunden Flug mit Asiana Airlines und einer nahezu unendlichen bisher nicht gekannte Beinfreiheit war das erste Ziel der Flughafen Narita. Nach drei ausgefüllten Formularen, in die ich jeweils das gleich eingetragen habe (warum drei?), Fingerabdrücken und Foto war das zweite Ziel die Tokyo Station (per Narita Airport Express). Das dritte und letzte Ziel für den Tag war dann das Hostel sowie der Lawson nebenan in Asakusa.

Die nächsten Tage war ich dann mit CJ aus den Staaten unterwegs, den ich im Hostelzimmer kennen gelernt habe (vierer Dorm). Das Highlight während dieser Zeit war neben Geprächen über das amerikanisch Waffenrecht (da kenn ich mich jetzt bestens aus) und den Iran der Besuch des neugebauten und erst kürzlich eröffneten Tokyo Skytree. Für alle, die damit jetzt erstmal nichts anfangen können: Das ist der mit 634 Meter momentan höchste Turm (Turm!, nicht Gebäude) der Welt. Genutzt wird er wohl vor allem für die TV-Ausstrahlung. Das Tolle an dem Ding ist allerdings, dass er auch Aussichtsplattformen hat, durch die man eine wunderbare Sicht auf Tokyo hat. Der höchste Punkt, den mal als Besucher betreten kann liegt bei genau 451,2 Meter. Da momentan halb Tokyo auf den Turm rauf will mussten wir für die erste Plattform ca. eine Stunde warten und für die zweite ca. 30 Minuten. Allerdings waren wir unter der Woche frühs da. Am Wochenende, wenn nicht nur Rentner, Schüler und Touristen zum Turm kommen dürfte die Wartezeit deutlich höher sein. Für CJ gings nach den paar Tagen in Tokyo in Richtung Südwesten weiter und für mich nach Norden.

Next Up: Mit dem Railpass nach und durch die Nordinsel Hokkaido.

 

{ Leave a Reply ? }

  1. Rod

    Yeah, ich will auch mal wieder nach Japan. Geh da doch nächstes Jahr nochmal hin, dann komm ich mit 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.