Kaohsiung

 

Die nächste Stadt auf meiner Taiwantour war Kaohsiung (Ausgesprochen: Gautschung). Da das chinesische Neujahr endlich vorbei war und man ohne Probleme kurzfristig wieder Zugtickets bekommen konnte, bin ich mit dem Zug von Tainan Nach Kaohsiung gefahren. Das tolle an Kaohsiung ist, dass es hier eine U-Bahn gibt und man nicht mehr so viel laufen muss. Zusätzlich dazu gibt es an jeder U-Bahn Station Fahrräder zum ausleihen. Wenn man die weniger als eine Stunde benutzt ist das Ausleihen kostenlos. Danach kostet es pro Stunde umgerechnet 50 Cent. Da der Verkehr ab und zu chaotisch sein kann war es am Anfang gewöhnungsbedürftig mit dem Fahrrad zu fahren, aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich dran.

Das Highlight in Kaohsiung ist der Lotus Pond (Teich), um den gefühlte tausend Tempel gebaut sind. An einem Tag kann man locker einmal herum laufen und sich alles anschauen. Neben dem Teich gibt es am Hafen noch eine Insel, auf der ein alter Leuchtturm steht. Zusätzlich kann man Fahrräder mieten, am Strand entlang fahren und sich nebenbei mit leckerem Meeresfrüchten vollstopfen. Da während meines Besuchs das Lantern Festival war gabs zusätzlich eine Woche lang jedem Abend am Fluß Feuerwerk zu sehen.Neben all dem hat Kaohsiung noch das zweithöchste Gebäude Taiwans zu bieten. Allerdings ist die Aussicht nich so spektakulät wie vom Taipei 101. Was gibts sonst noch? Die obligatorischen Nachtmärkete, ein Baseballspiel, Museen. Ich war 5 Tage hier und es gibt noch so einiges was ich nicht gesehen/getan haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.