Malta

Anfang April, bevor die Touristenmassen im Sommer die Insel einnehmen, ging es für eine Woche nach Malta, Gozo und Comino. Die ersten 2,5 Tagen waren wir in Malta und die restlichen dann auf Gozo und Comino. Die Haupstadt Valetta war zu der Jahreszeit noch nicht so überlaufen und man konnte ganz entspannt in der Altstadt die Gebäude, Kirchen, usw. anschauen bzw. mit kleinen Booten herumfahren. Neben Valetta gibt es noch andere kleinere Städte mit Festungen, Kirchen und Museen. Wenn man sich etwa für Geschichte interessiert ist es wirklich aufregend. Man kommt überall recht einfach mit dem öffentlichem Bus hin (7 Tage 21€), allerdings braucht man schonmal 2 Stunden für 30km. Da alles aufgrund der Wintersaison gegen 16 Uhr schliesst kann man pro Tag nicht so viel anschauen, da man viel Zeit im Bus verbringt um von A nach B zu kommen. Teilweise waren die Busse schon recht voll und auch viel Verkehr. Im Sommer mit viel mehr Touristen muss das ein absolutes Chaos sein. Nach den fast drei Tagen sind wir dann mit der Fähre weiter nach Gozo.

Enttäuschend fand ich das Essen in Malta. Hatte gehofft frische Sachen aus dem Meer zu bekommen, aber alles war tiefgefroren und auch nicht wirklich gut. Egal was und wo man gegessen hat. Zum Glück war das Essen die nächsten 5 Tage auf Gozo dann wirklich perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.