Motorradtour durch die Berge

 

Nachdem ich am ersten Tag in Sapa nicht viel machen konnte und mich etwas gelangweilt habe, war der zeite Tag dafür um so schöner. Sehr früh augestanden, schnell was gegessen und dann mit dem gemieteten Motorrad losgefahren. So langsam bin ich darin richtig gut. Mit der recht provisorischen Karte vom Hotel bin ich dann in der Gegend um Sapa herumgefahren. Die Touristenziele habe ich schnell abgehackt und bin dann einfach relativ planlos durch die Berge gefahren und habe mir die Reisfelder, Berge und die Natur angeschaut. Für Motorradfahrer ist der Norden Vietnams ein Traum. Extrem gut ausgebaute Strassen, kein Verkehr, sehr viele Kurven und Höhenunterschiede von 1500 Meter. Man startet bei ungefähr 1000 Meter und fährt dann auf 2500 Meter rauf in die Wolken hinein, wird etwas nass, dann wieder runter ins Tal und wieder rauf. Das ganze in einer wunderschönen Landschaft, die ich sogar teilweise faszinierender als Neuseeland fand.
Nach 11 Stunden auf dem Motorrad, nur unterbrochen von kurzen Pausen für Fotos, bin ich dann Abends ins Hotel zurück gekommen und habe mich geärgert, dass ich am nächsten Tag schon wieder zurück nach Hanoi fahren muss. Leider läuft mein 30 Tage Visa so langsam ab und ich will noch die Halong Bay anschauen. In den Norden Vietnams will ich auf jeden Fall noch einmal um dann länger mit dem Motorrad durch die Gegend zu fahren. Aber auch weil die Menschen hier so unendlich viel freundlicher sind als im Süden.

 

 

 

{ Leave a Reply ? }

  1. Jürgen

    Coole Sache! Macht bestimmt Spass da rumzudüsen?

    Aber sag mal, haste Charlie schon gefunden? Der muss da irgendwo noch sein! 🙂

    Viel Spass noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.