Nanjing – 5 Tage Regen und Kälte

 

Nach Tai’an bin ich wieder ein Stück weiter in den Süden gefahren. Diesmal nach Nanjing, was wie auch schon Xian für einige Zeit die Hauptstadt Chinas war.  Als ich am Abend angekommen bin war es warum und sonnig. Das sollte sich allerdings die nächsten Tage ändern. Es wurde kalt und regnerisch. Neben dem schlechten Wetter war auch das Hostel nicht so der Hit und auch mit dem Essen in Nanjing konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Oder ich habe einfach keine passenden Orte zum Essen gefunden. Auch die Orientierung in der Stadt und bei den Sehenswürdigkeiten war schwerer als in anderen Städten. All das hat dazu geführt, dass ich mich hier nicht wirklich wohl gefühlt habe und nach fünf Tagen froh war weiter zu fahren.

Anzuschauen gibts in Nanjing so einiges. Neben den obligatorischen Tempeln, gibt es die alte Stadtmauer sowie Museen und Gärten. Überall in der Stadt wird Dr. Sun Yat-sen, der „Vater“ der Revolution von 1911 verehrt. Das Highlight für mich war am letzten Tag, als das Wetter so langsam besser wurde, der Confuzius Tempel und die Gegend drum herum. Vor allem Nachts ist alles schön beleuchtet und sieht echt gut aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.