Pingyao

 

Auf dem Weg von Xian nach Peking bin ich einen Tag und zwei Nächte in Pingyao geblieben um mir die alte Stadt und die längste vollständig erhaltene mingzeitliche Stadtmauer Chinas anzuschauen. Viele der Gebäude und Türme sind mehrere hundert Jahre alt und die Stadt ist wirklich extrem gut erhalten.

Von Xian nach Pingyao bin ich übrigends mit dem Bus gefahren. Ich konnte glücklicherweise noch eine Ticket bekommen. Da der Bus nicht direkt nach Pingyao fuhr, sondern nur dran vorbei, hat mich der Busfahrer kurz nach der Autobahnausfahrt aussteigen lassen. Nachdem ich keine Ahnung hatte wo ich genau bin und wie ich weiter nach Pingyao komme hat mich dann nach einiger Zeit glücklicherweise jemand mitgenommen.

Aufgrund der Feiertage war die Stadt am ersten Abend mit Touristen überfüllt. Am zweiten Tag (letzter chinesischer Feiertag) waren dann schon deutlich weniger Leute da und man konnte alles in Ruhe anschauen. Leider wurde die Stadtmauer gerade teilweise restauriert und war großteils gesperrt. Daher konnte man nur teilweise auf ihr laufen. In Pingyao gibt es neben der Mauer zusätzlich etliche alte Tempel und Häuser zu besichtigen. Um alles anzuschauen muss man sich einmalig ein Ticket kaufen und kommt dann überall rein.

Neben den Attraktion in der Stadt gibt es auch ausßerhalb Pingyaos noch einiges zu sehen, allerdings hatte ich keine Zeit mehr dort hin zu fahren. Ich muss unbedingt nach Peking, da mein Visa abläuft bzw. verlängert werden muss. Neben Xian muss ich dann wohl auch irgendwann nochmal nach Pingyao kommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.