Seoul

 

Mit immer noch etwas Jetlag in den Knochen gings bei sehr sonnigem Wetter zu Gyeongbokgung Palast und ins Museum nebenan. Da Südkorea dann doch ziemlich südlich liegt habe ich mir natürlich gleich mal bei der Tempelbesichtigung nen Sonnenbrand geholt. Zusätzlich dazu gabs dann noch ne schöne Erkältung. Wie man sich bei dem warmen Wetter ne Erkältung holen kann? Ganz einfach: Man benutzt die klimatisierte U-Bahn und stellt sich direkt in den kühlen Luftstrom. Die Folge davon war dann, dass ich ein paar Tage im Bett verbracht habe. Ganz so schlimm wars dann aber doch nicht, da währendessen ein Taifun über die Halbinsel gefegt ist und man nicht wirklich was machen konnte.

Nach überlebter Erkältung und Taifun gings dann die nächsten Tage noch in den ein oder anderen Tempel (Changdeokgung), rauf auf das 63-Building, zu Seaworld, mit dem Schiff durch den Hangang Fluß, zum Seoul Fingerfood Festival und durch die Geschäfte in Hongdae. Kurz vor dem Wochenende kam dann endlich mal jemand zu mir ins Vierezimmer. Bisher war ich da nämlich ganz alleine. Einer der Personen war Tako aus Japan, mit dem ich dann die nächsten Tage unterwegs war. Unter anderem bei Nacht auf dem N-Seoul Tower. Samstag Abends gings mit zwei koreanischen Freunden von Tako und ihm zum Korean Barbeceau (lecker!!!) und anschließend nach Hongdae (Partyarea). Damit war die Zeit in Seoul auch schon vorbei. Aufgrund meiner Krankheit war leider nicht mehr drin, aber ich denke ich komme in absehbarere Zeit wieder nach Korea zurück. Vor allem weil ich jetzt einige Leute da kennen gelernt habe. Mit Tako werde ich mich in Japan wieder treffen.

Next Up: Japan. Endlich!!!

 

{ Leave a Reply ? }

  1. Rod

    Gibts auch Bilder vom Fingerfood-Festival? Das hört sich exzellent an 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Rod Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.