Shanghai

 

Da der Winter auch in China so langsam ankommt war ich froh immer weiter Richtung Süden reisen zu können. Allerdings war es auch in Shanghai nicht wirklich warm. 10-15 Grad bei vielen Wolken und wenig Sonne. Nicht wirklich toll, aber besser als in Peking bei Temperaturen um die 0 Grad.

In Shanghai gibt es nicht wirklich viel zu sehen. Wenig Kultur und Geschichte. Das faszinierende an der Stadt, die für mich viel zu westlich war, sind eigentlich die alten renovierten Gebäude der Engländer und Franzosen und die neu erbauten Banken- und Bürotürme. Wenn man am Fluß entlang läuft kann man die von alle Seiten betrachten. Vor allem Nachts, wenn alles beleuchtet ist, sind die Türme und das ganze Büroviertel wirklich beeindruckend. Ich bin dann noch auf die Aussichtsplattform des Financial Centers gegangen, die mit 474 Meter im 100sten Stockwerk einen guten Überblick über die Stadt gibt. Natürlich gibt es auch noch den ein oder anderen Garten und alte restaurierte chinesische Gebäude.

Da mein Visum schon wieder ausläuft haben ich beschlossen für eine Woche nach Hongkong zu fliegen, dort das warme Wetter zu genießen und ein neues Visum zu beantragen. Anschließend geht es dann zurück nach China. Um zum Flughafen in Shanghai zu kommen hat man mehrere Möglichkeiten. Ich haben die vermutlich spektakulärste gewählt und bin mit dem Maglev gefahren, einer Magnetschwebebahn. In Deutschland eher bekannt unter dem Namen Transrapid. Für die 30 km lange Strecke braucht man nur 7 Minuten und fährt mit einer Maximalgeschwindigkeit von 430 km/h. In der Bahn selber merkt man von der hohen Geschwindigkeit allerdings recht wenig.

 

{ Leave a Reply ? }

  1. Bernd

    Hi Alex,

    bist ja inzwischen ganz schön rumgekommen, Respekt! Mein lieber Mann. Leck mich fett. Hui-jui-jui! ;o)

    Verfolg deinen Blog schon seit ein paar Monaten und rechne eigentlich jedes Mal damit, dass ich den „Bin wieder daheim“-Post auf der Startseite find, doch wie ich sehe hälst dus ganz gut aus auf der Reise. Aber lass dir Zeit, es gibt nichts ätzenderes, als danach zuhause wieder SAP zu betreuen. Die Tätigkeit kommt dir dann noch langweiliger vor und die Kollegen noch kleinkarierter.

    Na ja, dann erst mal noch viel Spaß und weiter so mit den Bildern. Sind echt coole Aufnahmen dabei…

    Gute (Weiter-)Reise!

    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.