Sichuan Road Trip Tag 5+6: Fast erfroren im Schneesturm

 

Am fünften Tag hat es in den Bergen leider stark geregnet, so dass es nicht wirklich viel zu tun gab und wir nur aus dem Park mit dem Bus zum nächsten Ort zurück gefahren sind. Am sechsten Tag ging es dann gegen Mittag so langsam zurück in Richtung Chengdu. Ab Nachmittag hat es dann wieder sehr stark geregnet. Allerdings ging der Regen dann gegen Abend in Schnee über, da wir wieder über einen Berg mussten. Die Strasse stand schon stark unter Wasser und bestand nur noch aus Matsch. Nachdem das Auto alle paar Minuten mit dem Unterboden die Straße berührt hat war ich fest davon überzeugt, dass wir bald stecken bleiben. Aber es ging immer weiter. Gegen 23 Uhr waren wir dann schon fast über dem Berg mit 4500 Höhenmeter. Die Straße war nicht mehr zu sehen, da überall mehrere Zentimeter tief der Schnee lag. Auf dem letzten langem Anstieg haben dann die Räder durchgedreht und der Van kam den Berg nicht mehr hoch. Nach ca. 30 Minuten weiterem probieren wollte der Fahrer dann, dass wir zum nächsten Dorf weiterlaufen und er mit dem Auto dann später nachkommt. Glücklicherweise konnte ich alle davon überzeugen, dass wird definitv alle erfrieren wenn wir 10 km unter Minustemperaturen bei dem Schneesturm über den Berg laufen. Also haben wir dann ca. 1,5 Stunden versucht den Van den Berg hoch zu schieben. Am Ende waren alle total naß und durch die Temperaturen sind alle Jacken und Hosen so langsam gefroren. Auch Meine Finger und Zehen konnte ich nicht mehr wirklich viel bewegen. Nach etwas aufwärmen im Van haben wir dann nochmal probiert den Van anzuschieben und irgendwie ist er den Berg hoch gekommen. 2 Stunden später sind wir dann mitten in der Nacht halb erfroren im Hotel angekommen.

Hier ging der Spass dann gleich weiter. Wegen dem Schneesturm gab es keinen Strom und damit kein warmes Wasser und auch keine Heizdecke. Ich habe dann alle naßen Sachen ausgezogen und alle Kleider, die ich dabei hatte angezogen und mich ins Bett gelegt. So langsam wurde mir warm und ich konnte meine Finger und Zehen wieder richtig bewegen. Am nächsten Morgen war dann auch der Strom wieder da und nach der heißen Dusche ging es allen wieder besser.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.