Singapur (tagsüber)

 

Das erste was mir zu Singapur einfällt, ist der Hinweis in großen roten Buchstaben auf dem Einreiseformular, dass in Singapur auf Drogenhandel die Todesstrafe steht. Find ich persönlich absolut super. Warum gibt’s das nicht auch in Deutschland? Das zweite was mir auffällt ist die total saubere U-Bahn. Grund: Rauchen, Essen, Trinken und Müll auf den Boden werfen ist hier verboten und kostet wenn mans trotzdem tut mal lockere 500 – 1000 Singapur $ (ca. 300 – 600 €). Mit der sehr sauberen U-Bahn war nach dem 12 Stunden Flug von Auckland über Brisbane (schon wieder Probleme mit dem extrem unfreundlichen Flughafenpersonal – Australien ist echt nix für mich) das erste Ziel mein Hostel: Backpackers@SG. Nach meiner ersten Nacht durfte ich aufgrund meiner Größe das Zimmer wechseln und bekam ein Doppelbett! Nach vier Monten endlich mal nicht zusammengekrümmt schlafen zu müssen war wirklich fantastisch. Auch sonst kann ich das Hostel absolut empfehlen. Kostenloses Frühstück, extrem schnelles Internet, super Personal, tolle Zimmer, große Aufenthaltsräume und nur 400 Meter zur U-Bahn. Einfach super.

Da Singapur fast auf dem Äquator liegt ist es hier ganzjährig heiss (30° – gefühlte 38°) mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es regnet jeden Tag für ca. 1-2 Stunden. Die ersten Tage waren daher für mich ziemlich anstrengend.  Sobald man aus dem klimatisierten Zimmer geht und sich etwas bewegt schwitzt man ohne Ende. Nach ein paar Tagen gewöhnt sich der Körper etwas daran und es wird etwas besser. Toll sind auch die extrem klimatisierten U-Bahnen und Geschäft bzw Häuser. Überall wird auf ca. 20 Grad gekühlt. Daher muss man eigentlich immer ne Fleecejacke mitnehmen wenn man sich nicht erkälten will.

So einige Leute empfehlen ca. 5 Tage um sich Singapur anzuschauen. Nach den ersten Tagen war mir klar, dass das viel zu wenig ist. Daher ist meine Empfehlung 12-14 Tage. Singapur hat so einiges zu bieten. Science Center (Bildung!), National Museum (Geschichte von Singapur), Little India (Indisches Essen und billige Klamotten), Chinatown (köstliches Essen), sonstige Museen, Marina Bay Skypark (Aussichtsplattform auf dem Marina Bay Sands Hotel), Singapur Flyer (Riesenrad), Gardens by the Bay (Garten mit Supertrees), Botanischer Garten, Seilbahn, usw.

Was mir hier sonst noch auffällt ist, dass die Einwohner „westliche Personen“ geradezu anbeten. Ich bin es ja inzwischen gewöhnt in Asien für meine Größe bewundert, angesprochen und nach Photos mit mir gefragt zu werden. Hier in Singapur ist das aber deutlich ausgeprägter als in anderen Ländern. Neben meiner Größe und den hellen Haaren wird auch permanent meine ach so tolle helle weiße Haut bewundert, die selbst nach mehreren Monaten Sommer so gut wie gar nicht braun geworden ist. Helle und weiße Haut hat hier in Asien den Stellenwert von gebräunter Haut in der „westlichen Welt“ und alle sind verrückt danach. In etlichen Geschäften gibt es Haut- und Sonnencreme mit Bleicheffekt.

 

{ Leave a Reply ? }

  1. S.Chr.

    schöne Bilder,allerdings nicht klar,was es für Gebäude etc. sind, deine Bilder sind nummeriert,deshalb kurze Beschreibung möglich?, –die Temperatur bei Dir– ein Traum !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.