Tag 4 und 5: Atomkraftwerk, Museum und Raketenbasis

Die letzten zwei Tage mussten wir relativ viel fahren, da wir ein noch funktionierendes Atomkrafterk und eine alte Rakentenbasis der Sowjets angeschauen wollten. Beides lag ca. zwischen Kiev und Odessa und da die Strassen teilweise nicht so gut waren hat die Fahrt einige Stunden gedauert. Am AKW gab es zuerst eine Erklärung von einem Ingenieur wie es eigentlich genau funktioniert. Die anschliessende Besichtigung hat leider nicht geklaptt, da es an diesem Tag eine Störung gab. Stattdessen konnten wir die Trainingsräume daneben betreten – nicht ganz so spektakulär, aber trotzdem interessant.

Anschliessend sind wie wieder etwas länger gefahren bis wir bei einer alten Rakentenbasis angekommen sind, von der aus damals Atomraketen gestartet werden konnten. Heute ist das ganze ein Museum. Neben alten Triebwerken und alten Raketen gabs hier auch die grösste jemals gebaut Interkontinentalrakete SS-18 Satan,  von der nur drei Stück gereicht hätten um Deutschland komplett zu zerstören. Die Silos für diese Raketen waren alle noch erhalten und der Bunker, von dem diese Rakaten gestartet worden waren war noch komplett funktionsfähig. Wir konnten also mit einem kleinen Aufzug ca. 50 Meter nach unten fahren und dort den kleinen Raum zum Abschuss der Raketen betreten. Anschliessen durften wir zwei Schlüssel umdregen, zwei Knöpfe drucken und die Abschusssequenz für die Raketen wurde gestartet. Funktioniert also heute alles noch wie vor 50 Jahren, nur dass es keine Raketen mehr in den Silos gibt.

Am späten Abend sind wir dann zurück nach Kiev gefahren und die Tour war zu Ende. Insgesamt fand ich die Ukraine sehr interessant und auch sicher und werde sicher nochmal ein paar neue Orte dort besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.