Tai’an -Mount Tai

 

Nach einiger Zeit in Peking und Umgebung war es dann soweit weiter zu ziehen. Das nächstes Ziel ist knapp 550 km Peking entfernt.  Mit dem Zug hat es nicht einmal zwei Stunden gedauert dort hinzu fahren, dank Schnellzug mit 300 km/h. Da ich Abends angekommen bin konnte ich nicht mehr viel machen. Am nächsten Tag habe ich früh ungefähr drei Stunden damit verbraucht mir das Zugticket für den nächsten Tag zu besorgen. Ziemlich genervt bin ich dann erst gegen 11 Uhr endlich aufgebrochen um auf den Berg Tai zu kommen.

Aufgrund meiner Verspätung bin ich nicht gelaufen, sondern erst mit dem Bus und dann mit der Gondel nach oben gefahren. Oben war es dann ziemlich bewölkt, nebeblig, regnerisch und kalt. Daher war auch die Sicht ziemlich schlecht. Trotzdem bin ich ungefähr 4 Stunden auf dem Berg herumgewandert und am Ende über geschätzte 100000 Stufen heruntergelaufen. Da ich recht früh unten war ging es dann schnell mit dem Bus noch in die Stadt zum Dai Tempel, der noch eine Stunden geöffnet war. Ticket gekauft und mit unglaublicher Geschwindigkeit einmal durchgelaufen und Fotos gemacht bevor er um 17.30 geschlossen wurde.

Im Hostel Abends war ich dann der einzige Gast. Nach den Feiertagen ist in China überall meist recht wenig los und man hat seine Ruhe. Allerdings gilt das auch für die Hostels. Sehr wenige Gäste und immer etwas langweilig. Dafür reichts aber wenn man einen Tag vorher reserviert. Das gleich gilt für die Züge.

 

{ Leave a Reply ? }

  1. sch.chr.

    Hi,
    meine chinesischkenntnisse sind nicht so gut, wie hoch ist dieser Berg?,was ist so besonders an diesen Berg, und die Steintafeln- sind das Grabsteine ?,

  2. Jürgen

    Hey ho!

    Danke für die Karte, kam vor paar Tagen an!

    Kann es sein, dass die Chinesen den Text zensiert haben? Da stand nämlich nix drauf ;-P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.